Vereinsmeisterschaft Jugend / Schüler — Albgauturnier Ettlingen

Tischtennis-Vereinsmeisterschaften Jugend / Schüler

 

Traditionell traf sich der Tischtennisnachwuchs vor der Winterpause um die interne Meisterschaft im Verein auszuspielen. Nahezu alle Jugendlichen und Schüler der Einladung. Gespielt wurde wie gewohnt in zwei Altersklassen – Jugend U18 und Schüler U15.

Die Jugendklasse (16-18 Jahre) war sehr gut besetzt, sodass in 3 Gruppen gespielt werden musste.  Es gab viele gute und spannende Begegnungen mit einigen Überraschungen. Noah Kohm spielte wie immer sehr konzentriert und konstant durch das gesamte Turnier und belohnte seine gute Leistung am Ende mit dem Turniersieg. Den 2. Platz sicherte sich Moritz Schneemann. Dritter wurde Noah Tippelhoffer gefolgt von Tobias Grunwald und Joschua Bertsch.  

Bei den Schülern U15 (Altersklasse bis 15 Jahre) gab es leider urlaubsbedingt ein paar Ausfälle. Trotzdem spielten sechs Teilnehmer um den Titel. Es gab auch hier interessante und spannende Paarungen bei denen bis zur Erschöpfung gekämpft wurde. Den 1. Platz erspielte sich Julian Krepper, der einen richtig guten Abend hatte. Zweiter wurde Luca Hecker. Auf den folgenden Plätzen landeten Melvin Menzel und Nino Aliberti.

Dank der großen Teilnehmerzahl konnte auch wieder eine getrennte Doppelkonkurrenz für Jugend und Schüler ausgespielt werden. Per Los wurden die Doppel ermittelt. Das beste Doppel spielte an diesem Abend bei der Jugend Moritz Schneemann mit Joschua Bertsch. Auf dem 2. Platz landeten Noah Kohm / Noah Tippelhoffer vor Doimnik Lumpp / Lennart Kühn. Bei den Schülern gewann Luca Hecker mit Florian Kölmel die Doppelkonkurrenz. Zweiter wurden Julian Krepper / Melvin Menzel vor Nino Aliberti / Melvin Menzel.

 

Erfolge beim Ettlinger Tischtennis-Albgauturnier

Zum 48. Mal wurde in Ettlingen das bundesoffene Albgauturnier durchgeführt, das wie immer sehr gut besetzt war. In diesem waren auch einige Malscher mit am Start. Im Doppel erspielten sich Stefan Stefanov und Dietmar Backes einen hervorragenden 2. Platz in der D-Klasse (bis 1500 TTR-Punkte).

In der C-Klasse (bis 1700 TTR-Punkte) erwischte Matthias Tippelhoffer einen Sahnetag. Er gewann ein Spiel nach dem anderen, spielte sich bis ins Finale. Dort machte er die Sensation perfekt und stand am Ende als strahlender Turniersieger in der Halle.